Vegan Week Tag 3: Hoso-Maki Sushi und Ura-Maki Sushi

Vegan Week Tag 3: Hoso-Maki Sushi und Ura-Maki Sushi

Tag 3 und es gibt Sushi. Hoso-Maki ist das klassische Sushi, bei dem das Nori Blatt außen herumgewickelt wird. Bei Ura-Maki ist das Blatt innen und der Reis außen rum.

Ingredients

  • 500 g Sushi Reis
  • 750 ml Wasser
  • 100 ml Sushiessig
  • 5 Noriblätter
  • Wasabipaste
  • Sesam
  • Bambusmatte zum Rollen
  • eingelegter Ingwer
  • und nach belieben Zutaten zum Reinrollen

Bei der heutigen veganen Variante habe ich Karotte, Gurke, Zucchini und geräucherten Tofu genommen.
Ansonsten bietet sich natürlich sehr sehr frischer Fisch oder gebratenes Hähnchen, Ei uvm an. Auf alle Fälle alles in ganz dünne Streifen schneiden.

Zubereitung:
Den Reis sehr gut waschen, am besten mehrmals das Wasser wechseln. 
Den Reis im kalten Wasser (750 ml) etwa 10 min stehen lassen, dann aufkochen und 10 min leicht köcheln lassen, bis das Wasser fast komplett eingezogen ist. Dann vom Herd nehmen und weitere 10 min stehen lassen. Wichtig! Immer den Deckel drauf lassen. Nun den Essig unterrühren und etwas abkühlen lassen.
Zum Sushi rollen ein Schüsselchen mit kaltem Wasser bereit stellen, in dem man seine Finger immer mal wieder benetzt, da der Reis sehr sehr klebrig ist.
Damit man den Reis beim Rollen nicht durch die Matte quetscht ist es hilfreich die Matte mit Frischhaltefolie zu umwickeln.
Nun die Noriblätter halbieren. Würde man das ganze Blatt nehmen, bekäme man viel zu dicke Sushirollen.
Für die Hoso-Makis belegen wir das Noriblatt, über die Längsseite, zu 3/4 mit Reis. Oben sollte noch etwa 1 1/2 cm frei bleiben. Auf den Reis geben wir eine ganz kleine Menge Wasabi. Nur einen kleinen leichten Streifen. Darauf geben wir unsere weiteren beliebigen Zutaten. Nehmt weder zu viel Reis, noch zu viel Gemüse, da die Rolle sonst nicht zusammenhält. Ist alles drauf rollen wir mit Hilfe der Matte das Ganze zusammen.
Wenn die ersten Versuche nicht ganz so schön aussehen wie beim Asiaten, dann macht das gar nichts. Das ist alles eine Frage der Übung. Nach 3-4 Versuchen hat man ein Gefühl für die Menge und die Technik und dann werden die Rollen auch gleich schöner.

Für die Ura-Makis belegen wir das komplette Noriblatt mit Reis, darauf streuen wir etwas Sesam. Nun klappen wir die andere Hälfte der Matte oben drauf und drehen das Ganze um, so dass nun der Reis unten und das Blatt oben ist. Jetzt wieder etwas Wasabi und die anderen Zutaten darauf geben und auf die gleiche Weise einrollen.

! Belegt wird die raue Seite des Noriblattes !

Die Rollen nun einmal in der Mitte teilen und jede Hälfte in drei Teile schneiden. Serviert wird Sushi mit eingelegtem Ingwer, Sojasoße und einem Klecks Wasabi.

Anmerkung:
Es ist wirklich ein sehr sehr großes gebaze mit dem Reis.
Und es dauert wirklich schon recht lang Sushi zu machen also nehmt euch nichts vor.

Wenn bei der Zubereitungsart noch Fragen sind, einfach in die Kommentare damit.

Viel Spaß beim Kochen und Rollen.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 
 
 
 
Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: